Startseite > Auditives > Selig: „Wir werden uns wiedersehen“

Selig: „Wir werden uns wiedersehen“

„Wir werden uns wiedersehen,
vielleicht nur um zu verstehen,
dass das Leben an sich manche Wunder verspricht,
ob du es glaubst oder nicht, ich vergesse dich nie.
Wir werden uns wiedersehen,
vielleicht nur um zu verstehen,
dass das Leben an sich manche Wunder auch bricht,
ob du es glaubst oder nicht, ich vergesse dich nie,
nie, nie, nie“

Es ist immer wieder erstaunlich, wie sehr die Aufmerksamkeit, die man einem Lied schenkt, davon abhängt, unter welchen Umständen wir es hören. Ich habe seit einiger Zeit Selig´s Album Und Endlich Unendlich; habe es sowohl alleine als auch mit Freunden auch schon einige Male von vorne nach hinten durchgehört, auch im Zufallsmodus meines mp3-Players (ständiger Begleiter in Bus und Bahn) ist das Album mit dabei. Aber Wir werden uns wiedersehen musste erst als zweite Single ausgekoppelt werden und im Radio laufen, während ich an einem wunderbaren Frühlingstag über die Landstraße fuhr, damit dieses Lied durch meine Ohren ohne Umwege in meinen Bauch und mein Herz schoss.

Klar, könnte man jetzt sagen, Selig ist generell einfach gute Musik und das Comeback war ein weiterer Lichtblick in der deutschsprachigen Musikszene. Ja, Selig ist gut, ja klasse Stimme, tolle Gitarren etc. da kann auch ich nur zustimmen, auch wenn ich nicht sagen würde, dass ich Selig-Fan bin. Aber Wir werden uns wiedersehen ist nunmal so ein Lied, das einfach das gewisse Etwas hat. Ein Lied bei dem ich einfach nur sagen kann: „Schau schau, was es da feines auf die Ohren gibt!“ 😉

In vielen Fällen kann man ja gar nicht richtig in Worte fassen, warum ein Lied für einen selbst etwas besonderes ist, zumindest nicht, wenn es nicht mit Erinnerungen behaftet ist wie: letztes Lied beim Abschlussball, erster Tanz mit dem ersten Freund usw., aber, und, jetzt kommen wir auch zu dem Grund dieses Artikels, bei diesem Lied kann ich es mit Worten begründen!

Wir werden uns wiedersehen ist für mich von der ersten Sekunde an wie der berühmte Film, der kurz vorm Tod vor den Augen ablaufen soll. Hört sich komisch an, ist aber so. Ich sehe auch nicht mein ganzes Leben, sondern nur die guten und schlechten Momente, die ich mit Menschen geteilt habe, die denken (könnten), dass ich sie vergessen habe. Leider sind das einige, weil ich Chaoskind ständig vergesse mich zu melden und so kommt es, dass ich dann plötzlich feststelle, dass ich über ein Jahr gar keins oder nur mal eben knapp per SMS oder Mail ein Lebenszeichen von mir gegeben habe. So habe ich in den letzten Jahren ohne es zu wollen, die Freundschaft zu vielen tollen Menschen nicht nur riskiert, sondern auch sterben lassen. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, dass einer von diesen das hier liest:

Wir werden uns wiedersehen und ich vergesse dich nie!!!


Advertisements
Kategorien:Auditives Schlagwörter: , ,
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: