Startseite > Irgendwo im Chaos meines Hirns > Gute und schlechte Tage

Gute und schlechte Tage

Heute ist mir mal wieder aufgefallen, wie sehr die eigene Laune von äußeren Umständen abhängen kann.

Vorgestern musste ich zur Uni und  hatte danach noch vieles zu erledigen, kurz: ein total stressiger Tag, bei dem aber nicht wirklich etwas rum gekommen ist (zumindest vom Gefühl her). Als ich endlich alles erledigt hatte, war ich auch erledigt, schlecht gelaunt, weil es mir schien, dass der ganze Stress umsonst gewesen sei und hätte auf dem Heimweg vor Erleichterung heulen können, weil dieser Tag endlich vorbei war.

Gestern musste ich arbeiten. Morgens schon vor dem Wecker wach geworden, schlecht geschlafen und beim Frühstück schon Zoff (nicht meine Schuld). Kurz: richtig mies gelaunt zur hochgradig dienstleistungsorientierten Arbeit gefahren (mit schlechter Laune ist Freundlichkeit verdammt anstrengend) und ich hatte schon auf dem Hinweg nicht den Hauch einer Motivation, weil die Aufgaben, die für den Tag anstanden, zwar qualifizierter sind (ja, auch Aushilfen können sich hocharbeiten), ich sie aber nicht mag. Am Ende des Tages waren aus geplanten 10 Stunden doch nur 13 Stunden geworden und ganz nebenbei meine schlechte Laune verschwunden. Warum? Alle waren sehr zufrieden mit mir; Kollegen, Vorgesetzte und Kunden. Hach, Lob ist schon toll! 🙂

Heute war ich schon beim Aufwachen richtig gut gelaunt. Das lag an den Nachwirkungen von gestern und meinem ausgezeichneten Schlaf die Nacht (kein Wunder nach 13 Stunden Arbeit). In aller Ruhe konnte ich frühstücken und mich auf den anstehenden, ausgeglichenen Tag vorbereiten: ein wenig hier, ein wenig da plus eine Prise Schreibtisch. Tja, die gute Laune hielt genau bis ich versuchte an der Univerwaltung einen Parkplatz zu bekommen, den ich dann nach 20 minütiger Suche endlich fand. Natürlich war ich verspätet dran und mein Parkplatz elendig weit weg, so dass ich richtig flitzen musste. Meine Laune war also wieder im Keller gelandet. Im Prüfungsamt saß dann aber der Engel des Tages: unsere stets gut gelaunte Fachbereichsbeauftragte. Kaum schloss ich ihre Bürotür hinter mir, fiel mir auf, dass ich wieder lächelte.

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: