Startseite > Politisches > Unter der Lupe: Wer steht zur Wahl? (Teil 3)

Unter der Lupe: Wer steht zur Wahl? (Teil 3)

Heute geht es weiter mit dem Buchstaben D:

Deutsche Kommunistische Partei (DKP)
Gründungsjahr: 1968
Mitgliederzahl: ca. 4.250
steht zur Wahl in Berlin

Die 1968 gegründete „Deutsche Kommunistische Partei“ (DKP) verfolgt laut Parteiprogramm das Ziel, „kapitalistische Eigentums- und Machtverhältnisse“ der Bundesrepublik Deutschland in eine sozialistische und letztlich kommunistische Gesellschaftsordnung zu transformieren. Durch eine „demokratische Massenaktion“ vor allem von Arbeitern und „fortschrittlichen Kräften“ in Verbindung mit „der organisierenden Kraft einer revolutionären Partei“ soll ein „revolutionärer Bruch“ herbeigeführt werden. Ausschließlich schrittweise (wirtschafts)politische Reformen seien letztlich nicht zielführend. Welche Folgen der ökonomische Systemwechsel und die „tief greifenden politischen Umgestaltungen“ für das parlamentarische Regierungssystem haben sollen, wird nicht klar erläutert.

Deutsche Volksunion (DVU)
Gründungsjahr: 1987
Mitgliederzahl: ca. 6.500
steht zur Wahl in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein

Die „Deutsche Volksunion“ (DVU) bezeichnet sich selbst als „national-freiheitliche“ Partei. Sie vertritt einen traditionellen Deutsch-Nationalismus. Von 2004 bis 2009 bestand ein Wahlbündnis mit der „Nationaldemokratischen Partei Deutschlands“ (NPD), dass 2009 von der NPD gebrochen wurde.

Deutsche Zentrumspartei (ZENTRUM)
Gründungsjahr: 1870
Mitgliederzahl: 827
steht zur Wahl in Nordrhein-Westfalen

Die 1945 wiederbegründete Deutsche Zentrumspartei (Zentrum) knüpft an die Tradition der historischen Zentrumspartei an, die sich seit 1870 als Interessenvertretung des politischen Katholizismus formierte. Sie war eine bedeutende politische Kraft im Kaiserreich (1871-1918) wie auch in der Weimarer Republik (1918-1933). Nach 1945 verlor das Zentrum infolge der Gründung der interkonfessionellen CDU große Teile seiner Anhängerschaft. Heute ist die Partei noch regional und lokal präsent, vor allem in Nordrhein-Westfalen.

Die Linke (DIE LINKE)
Gründungsjahr: 2007
Mitgliederzahl: ca. 76.000
steht zur Wahl im gesamten Bundesgebiet

„DIE LINKE.“ entstand im Juni 2007 als Zusammenschluss der Linkspartei mit der 2005 gegründeten Wahlalternative Arbeit und Soziale Gerechtigkeit (WASG). Die Linkspartei war aus der SED hervorgegangen und hieß bis 2005 „Partei des Demokratischen Sozialismus“ (PDS). Etwa zwei Drittel der 76.000 Mitglieder (Stand: April 2009) stammen aus den neuen Bundesländern.

Die Republikaner (REP)
Gründungsjahr: 1983
Mitgliederzahl: 6.800
steht zur Wahl in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen

„Die Republikaner“ (REP) verstehen sich selbst als rechtskonservative Partei. Eine Zusammenarbeit mit den Parteien „Deutsche Volksunion“ (DVU) und „Nationaldemokratische Partei Deutschlands“ (NPD) lehnt die Parteispitze um Rolf Schlierer ab. Allerdings ist dieser Kurs innerparteilich umstritten.

Die Violetten, für spirituelle Politik (DIE VIOLETTEN)
Gründungsjahr: 2001
Mitgliederzahl: ca. 1.200
steht zur Wahl Baden-Württemberg, Bayern und Berlin

Die Partei „Die Violetten, für spirituelle Politik“ (DIE VIOLETTEN) wurde 2001 laut eigenen Angaben als „alternative spirituelle Politik im neuen Zeitalter“ gegründet. Sie versteht sich selbst als Vertreterin spiritueller Menschen, die ihrer ganzheitlichen Weltsicht in der Politik Geltung verschaffen möchten. Mithin nehmen Spiritualität – verstanden als individuelle Verpflichtung zum Wohle allen Seins – und deren Auswirkung auf Gesellschaft und Politik einen zentralen Platz in der Anschauung und dem Programm dieser postmaterialistischen Partei ein.

Morgen folgen Parteien mit den Anfangsbuchstaben F bis Ö.

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: